BRAUSCHÜÜR

Samstag, 30.4.2022 | ab 19.00 Uhr

Mundart­songs jenseits abgedro­schener Phrasen und zwang­haftem Humor –

das zeichnet diese Band aus, die sich nach ihrem Frontmann und Songwriter nennt. Die Musik ist nicht hochglanz, sondern verletzlich und manchmal rau: «mängisch zart u mängisch wild», wie das Leben, das sie vertont. Dabei fällt der Blick selten auf die Schog­gi­seiten, sondern meist dahinter. Dort, wo das Glück etwas Patina bekommen hat und die Rechnung nicht glatt aufgeht. Denn das Leben ist manchmal wie «e Muggestich, es tuet guet, we’d chly drann chasch chratze».

Stilmässig bewegen sie sich zwischen den drei Ecken Folk, Rock und Country, aber es klingt nie banal. Immer wieder sprengt ein Akkord das vertraute Schema und lässt aufhorchen, öffnet unerwartete Horizonte – und fügt sich wieder zu einem harmo­ni­schen Ganzen zusammen, das in den Gehör­gängen und Hirnwin­dungen hängen bleibt. Und nie verleidet.

Samuel Burger hat einen langen musika­li­schen Reifungs­prozess hinter sich. Das kommende Album ist sein viertes («die erschte zwöi sy Jugendsünde gsy»), und das erste mit dieser Formation, die sich vor drei Jahren gefunden hat und seither immer mehr zusam­men­ge­wachsen ist.

Samuel Burger: Gitarren, Gesang
Alex von Kiparski: Gitarren, Backings
Stefan Küttel: Bass
Armand Glauser: Schlagzeug

Konzert­beginn: ab 19.00 Uhr
Eintritt: Kollekte
Reser­va­tionen unter Telefon
034 496 53 03